Lymphologische Wintertagung in Walchsee

Am 11. und 12. Januar 2019 fand die lymphologische Wintertagung in Walchsee statt. Gastgeber waren auch dieses Jahr die „Gesellschaft für Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder und sonstige lymphologische Therapien“ und das Wittlinger Therapiezentrum. 200 Teilnehmer aus aller Welt profitierten von Workshops und Vorträgen renommierter nationaler sowie internationaler Ärzte und Therapeuten.

An zwei Tagen standen die Erfahrungen und neuesten Erkenntnisse renommierter internationaler Ärzte und Therapeuten über Veränderungen in der medizinischen und therapeutischen Behandlung von Erkrankungen des lymphatischen Systems im Vordergrund. 200 TeilnehmerInnen nutzten diese Chance und reisten aus Japan, China, Hongkong, Kanada, den USA, Australien und mehreren europäischen Ländern nach Walchsee in Tirol.

Genaue Infos zu den Vorträgen gibt es hier: Abstraktband

Die Veranstaltung gab Einblicke in die Entwicklung der Massage-Methode „Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder“ der letzten Jahrzehnte und betrachtete das Lymphgefäßsystem differenziert aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen. „Neben interessanten klinischen und wissenschaftlichen Themen möchten wir mit der Tagung einen interdisziplinären Meinungsaustausch fördern“, erklärt Dr. Margit Oberjakober. Die Allgemeinmedizinerin gestaltete dieses Mal als Kongresspräsidentin und wissenschaftliche Organisatorin die lymphologische Wintertagung wesentlich mit.

Verleihung des Dr. Vodder/G. Wittlinger Preises

Die Wittlinger Therapiezentrum GmbH und die Gesellschaft für Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder haben im Rahmen der Tagung den Dr. Vodder/G. Wittlinger Preis verliehen, der für neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Lymphologie ausgeschrieben wird. Dieses Jahr wurde diese Ehre Dr. Dragana Bojinović-Rodić aus Banja Luka zuteil, welche die Wirksamkeit der „State of the Art“-Behandlung bei Patientinnen mit Armlymphödem nach Brustkrebsbehandlung, der kombinierten physikalischen Entstauungstherapie (KPE) mit der gleichen Behandlung und zusätzlicher apparativer intermittierender Kompression (AIK) verglich. Dabei stellte die Preisträgerin fest, dass die AIK keinen zusätzlichen Effekt in der Behandlung von Patientinnen mit Armlymphödeme bringt. Neben der wissenschaftlichen Publikation kann sich Frau Dr. Bojinović-Rodić über € 2.500,- Preisgeld für ihre Studie freuen.

Forschung und Praxis im Einklang

Am ersten Tag der Wintertagung fanden Workshops und praktische Kurse statt. Die internationalen Workshop-Leiter demonstrierten ihre Erfahrungen in den Zusatzbehandlungen zur „State-of-the-Art“ – Therapie des Lymphödems, der KPE, direkt an den Teilnehmern. Zudem präsentierten 12 internationale Aussteller ihre neuen Produkte, wie die unterschiedlichen Arten von Kompressions-Strümpfe, Elektrotherapiegeräte, Stoßwellengerät für Therapeuten und Patienten. Im Festvortrag wurde von Dr. Rainer Pawelke, Internist im Wittlinger Therapiezentrum, die Entwicklungen in der Lymphologie seit den 80er Jahren aufgegriffen und die Neuheiten in der Endothelzellforschung erläutert.

„Die Mischung aus Erfahrungsberichten aus der ganzen Welt in der Anwendung aus der physiotherapeutischen und ärztlichen Praxis und den neuesten Forschungsergebnissen erklärt den großen Erfolg dieses Kongresses“, betont Prof. Dr. Erich Brenner, Präsident der Gesellschaft für Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder. Begleitet wurde der Kongress außerdem von einem attraktiven Rahmenprogramm in der verschneiten Tiroler Natur wie Schneeschuhwanderungen, Langlaufschulungen, Pferdeschlittenfahrten und Rodelpartien.

Einige Vorträge der Referenten sind über die Homepage der Gesellschaft für manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder und lymphologischen Therapien downloadbar: https://www.gfmlv.at/tagungen

©ofp kommunikation

v.l.n.r.: Dieter Wittlinger (GF Wittlinger Therapiezentrum), Kongresspräsidentin Dr. Margit Oberjakober, Dr. Erich Brenner (Präsident der GfMLV) und  Dr. Rainer Pawelke (Internist im Wittlinger Therapiezentrum).

Am ersten Tag der Tagung fanden unterschiedliche Workshops statt. Auch Professor Hildegard Wittlinger gab ihr Wissen rund um die Behandlung von Erkrankungen des lymphatischen Systems weiter.

12 Aussteller präsentierten neben den Workshops und Vorträgen ihre neuen Produkte für Therapeuten und Patienten.

Der renommierte Dr. Vodder/G. Wittlinger Preis wurde dieses Jahr an Dr. Dragana Bojinović-Rodić (Mitte) von Prof. Hildegard Wittlinger und dem Präsidenten der GfMLV, Dr. Erich Brenner, übergeben.

Mit dabei Dr. Melanie Wohlgenannt, Lymph-Liga Vize-Präsidentin und ÖLL-Landesstellen Leiterin Tirol (3. von links).

Nachruf Prof. Prof. h. c. Dr. med. Michael Földi

Die Österreichische Lymph-Liga trauert um Prof. Prof. h.c. Dr. med. Michael Földi, der am 20. Oktober 2018 knapp vor seinem 99. Geburtstag in Freiburg verstorben ist.

Prof. Dr. M Földi war einer der bedeutendsten, vor allem einer der der anerkanntesten Wissenschaftler der Lymphologie der Welt überhaupt. Er war aber auch ein sehr guter Lehrer und hat sein Wissen ungeachtet der Person, ob Arzt, Therapeut oder Patient weitergegeben. Ein Meilenstein in der Lymphologie ist das erste Lehrbuch der Lymphologie, dass er mit seiner Gattin Frau Prof. Dr.med Etelka Földi und Prof. Dr. med. Stefan Kubik herausgegeben hat, wo sein Wissen und das vieler berühmter lymphologischer Wissenschaftler niedergeschrieben ist, inzwischen ist es in mehreren Sprachen erschienen. Die Aus-und Weiterbildung der Ärzte und Therapeuten waren Prof. Dr. M. Földi ein großes Anliegen.

Er hat das Fachgebiet der Lymphangiologie aus dem wissenschaftlichen Dornröschenschlag erweckt und durch seine Forschungsergebnisse mit bekanntem Wissen zusammengeführt. Durch Umsetzung seiner Forschungsergebnisse in die Praxis gemeinsam mit seiner Gattin Frau Prof. Dr. Etelka Földi hat er dazu beigetragen, dass tausenden PatientInnen mit Lymphödem-Erkrankungen weltweit geholfen werden konnte und heute noch kann, da seine Methoden weltweit bekannt und anerkannt sind.

Als Doyen der Lymphologie weltweit war er auch Gründungsmitglied der ISL (Internationale Gesellschaft für Lymphologie), Wissenschaftliche Diskussion über Lymphologie war ihm immer wichtig.

Wir, der Vorstand und die Mitglieder der ÖLL trauern um Prof Dr Michael Földi und wir werden immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser inniges Mitgefühl gilt der geschätzten Gattin, Frau Prof. Dr. Etelka Földi und seiner ganzen Familie.

Univ. Prof. Dr.med. Richard Crevenna (Präsident)

Prim. Dr.med. Walter Döller (Vorstandsmitglied)

im Namen der Österreichischen Lymph-Liga

Cool mit Strumpf

So kommt man trotz Lymphödem im Sommer nicht ins Schwitzen. Hier geht es zur Presseaussendung des Steyrer Krankenhauses.

Lymphoedem im Sommer

Im Herbst 2019 findet dort übrigens die ÖLL-Jahrestagung statt. Das Thema: Primäres uns sekundäres Lymphödem!

April-Vortragsreihe der ÖLL in Wien und Horn

Dr. Vodder- / G. Wittlinger Preis
Der Preis, dotiert mit € 2.500,00, wird für publizistische Beiträge auf dem Gebiet der Lymphologie ausgeschrieben und bei der Winter-Tagung im Jänner 2019 verliehen.
Die Richtlinien des Dr. Vodder- / G. Wittlinger Preises finden Sie unter: http://www.gfmlv.at/dr-vodder-g-wittlinger-preis
Einreichfrist: 30.09.2018

Facebook

Bleiben Sie immer am laufenden und folgen Sie uns auf Facebook! Hier gibt es regelmäßig Neuigkeiten zur Bestumpfung, aktuelle Presseartikel, Termine und und und …